Die aktuelle Entwicklung der deutschen Exporte kann ein Hinweis auf die zukünftigen Exportaussichten sein. Hat sich die Nachfrage deutlich verändert oder die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Anbieter? Wie sind die Konjunkturaussichten? Hält der Trend voraussichtlich an oder gibt es Hinweise auf eine Wende? Der ExportManager stellt auf der neuen Themenseite Exporttrends die neuesten Daten zum deutschen Export vor und kommentiert die Einflussgrößen für die kommenden Monate. Aktuell sind die Exportwerte von Juni 2019 bis Mai 2020 erfasst. Insgesamt sanken die deutschen Exporte im Mai 2020 um 29,7% gegenüber Mai 2019. Im Jahr 2019 betrug der Anstieg noch 0,8%.

Die weitere Entwicklung ist stark von den Auswirkungen des Coronavirus beeinträchtigt. Während China und Südkorea bereits wieder auf Erholungskurs sind, weisen viele andere Länder weltweit noch steigende Infektionszahlen auf. Aktuelle Prognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) sagen für 2020 einen Rückgang der weltweiten Wirtschaftsleistung um 3,0% voraus. Der Welthandel wird laut IWF 2020 um 11% sinken. Die Welthandelsorganisation geht im schlimmsten Fall von einem deutlich stärkeren Einbruch aus.  

Großbritannien

Nach dem EU-Austritt Großbritanniens gilt bis Ende des Jahres noch eine Übergangsfrist. Der Rückgang der deutschen Exporte setzte sich im Mai 2020 mit einem Minus von 46,9% fort. Im Sechsmonatsdurchschnitt ergab sich ein Exportrückgang um 23,7%.

Irland

Die deutschen Exporte nach Irland sind unterdurchschnittlich stark gesunken. Im Mai 2020 lagen sie um 22,7% unter dem Vorjahreswert. Der Durchschnitt der Exportveränderungen lag in den sechs Monaten seit Dezember 2019 bei –1,2%.

Italien

Italien ist in Europa am stärksten vom Ausbruch des Coronavirus betroffen. Im Mai 2020 sanken die deutschen Exporte dorthin um 26,6% gegenüber dem Vorjahr. Im Sechsmonatsdurchschnitt betrug der Rückgang 14,1%

Russland

Die deutschen Exporte nach Russland gingen im Mai 2020 um 39,4% zurück. Durch den Ölpreisrückgang, die Abwertung des Rubel und die Maßnahmen gegen das Coronavirus drohen weitere Einbrüche im deutsch-russischen Handel.

Türkei

Die deutschen Exporte in die Türkei sind im Mai 2020 um 24,7% gesunken. Damit endete eine mehrmonatige Phase kräftiger Zunahmen. Doch der Türkei-Handel entwickelt sich  überdurchschnittlich. Der Sechsmonatsdurchschnitt betrug im Mai 10,7%.

Iran

Die deutschen Exporte legen seit Dezember 2019 gegenüber dem reduzierten Vorjahresniveau kräftig zu. Im Mai 2020 folgte ein Zuwachs um 25,1%. Die Stabilisierung der Lage im Iran begrenzt die Abwärtsrisiken.

Argentinien

Die aktuelle Wirtschaftskrise wird durch die Pandemie noch verschärft. Argentinien kann seine Staatsanleihen nicht mehr bedienen. Die deutschen Exporte nach Argentinien sanken im Mai 2020 um 56,4% gegenüber dem Vorjahr.

Brasilien

Brasilien reagierte relativ spät auf den Ausbruch des Coronavirus. Dadurch breitet sich die Infektion stark aus und schränkt das öffentliche Leben ein. Die deutschen Exporte sanken im Mai 2020 um 43,6% und im Sechsmonatsdurchschnitt um 10,6%.

Südafrika

Südafrika leidet stark unter der Ausbreitung des Coronavirus. Im Mai 2020 sanken die deutschen Exporte dorthin um 61,8%. Im Sechsmonatsdurchschnitt lag der Rückgang bei 17,5% und dürfte weiter anhalten.

Kanada

Der deutsche Export nach Kanada gingen im Mai 2020 um 38,4% zurück und damit etwas stärker als die Gesamtexporte. Auch der Sechsmonatsdurchschnitt war mit –8,1% deutlich negativ.

Mexiko

Die mexikanische Wirtschaft leidet unter der Pandemie und dem Nachfragerückgang in den USA. Die deutschen Exporte nach Mexiko sanken im Mai 2020 um 60,7% und im Sechsmonatsdurchschnitt um 16,8%.

USA

Die USA verzeichnen den stärksten Ausbruch des Coronavirus weltweit. Im Mai 2020 gingen die deutschen Exporte in die USA um 36,5% gegenüber Mai 2019 zurück. Der Trend ist weiter negativ.

China

China hat den Ausbruch des Coronavirus relativ gut gemeistert. Nun fehlt es an Nachfrage. Im Mai 2020 sanken die deutschen Exporte nach China um 12,3% und damit weniger stark als in andere Zielmärkte.

Indien

Indiens Konjunktur schwächt sich deutlich ab und die Pandemiebekämpfung erfordert harte Einschnitte. Die deutschen Exporte nach Indien gingen im Mai 2020 um 54,1% gegenüber dem Vorjahr zurück.

Südkorea

Südkorea war relativ früh von der Verbreitung des Coronavirus betroffen. Mit Verspätung reagiert der Außenhandel. Die deutschen Exporte gingen im Mai 2020 um 31,1% gegenüber dem Vorjahr zurück.