Auch Indien leidet unter dem Coronavirus. Über 4 Millionen Infektionen waren Anfang September gemeldet. Die indische Regierung hat das gesellschaftliche Leben stark eingeschränkt. Im Frühjahr brach die Wirtschaft regelrecht ein.

Deutsche Exporte nach Indien

(Veränderung gegenüber Vorjahr in %)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Deutsche Exporte auf Erholungskurs

Die deutschen Exporte nach Indien zeigen weiterhin große Schwankungen. Im April und Mai 2020 gingen sie im Zuge der Pandemiebekämpfung um gut 50% zurück. Dann folgte im Juni ein Anstieg um 10% und im Juli ein geringer Rückgang um 0,1%. Insgesamt betrug der Rückgang der deutschen Exporte nach Indien im Sechsmonatsdurchschnitt bis Juli 13,4%.

Die deutschen Importe aus Indien gingen im Juli 2020 um 10,4% zurück. In den ersten Halbjahr waren sie um 14,0% gegenüber dem Vorjahr gesunken.

Wirtschaft schrumpft deutlich

Indiens Wirtschaftsleistung ist im ersten Quartal des neuen Wirtschaftsjahres (April bis Juni 2020) um 23,9% gesunken. Damit zeichnet sich ein weitaus schwerer Verlauf der Coronakrise ab, als ihn beispielsweise die OECD noch im Frühjahr erwartet hatte. Die Organisation rechnete im schlimmsten Fall mit einem Rückgang des realen BIP um bis zu 7,3%.

Außenhandel bricht ein

Der indische Warenhandel in US-Dollar ging im Zeitraum Oktober 2019 bis Juni 2020 mit zweistelligen Raten zurück. Für Juni 2020 weist die Zentralbank für die Exportseite ein Minus von 12,4% aus, bei den Importen betrug es 47,6%. Damit stabilisierte sich der Außenhandel gegenüber Mai, als die Schrumpfungsraten noch 36,2% bzw. 52,4% betrugen.