Asien könnte das Exportjahr 2019 retten

Die Wachstumsschwäche in China und der Handelskonflikt mit den USA dämpfen die Exportaussichten. Trotzdem sehen deutsche Unternehmen vor allem Asien als Wachstumsregion für 2019. Dazu tragen auch die Freihandelsabkommen der EU unter anderem mit Japan bei.

Artikel weiterlesen

Elektromobilität in China

Etwa jedes dritte deutsche Auto wird mittlerweile nach China verkauft. Damit stellt China einen der wichtigsten Märkte für die deutsche Automobilindustrie dar. Politische Unterstützung treibt die schnelle Entwicklung der Elektromobilität in China.

Artikel weiterlesen

Export mit leichtem Aufwärtstrend

Die deutschen Exporte stiegen im Januar 2019 um 1,7% gegenüber Januar 2018. Vor allem im Handel mit den USA und China konnte Deutschland punkten. Zuwächse im Maschinenbau kompensierten den Rückgang der Automobilexporte.

Artikel weiterlesen

Exportweltmeister im Mittelstand

Im deutschen Mittelstand geht die Sorge vor einer Nachfrageabschwächung um. Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer meldete im Januar 2019 einen kräftigen Rückgang der Geschäftserwartungen. Dabei waren Unternehmen mit mehr als 50 Mio € Umsatz stärker betroffen als der Mittelstand. Die Abhängigkeit vom Auslandsgeschäft könnte sich 2019 negativ bemerkbar machen. Wie gehen die Unternehmer mit dieser Situation um? Marktführer..

Artikel weiterlesen

Marokko: Wachstum mit Risiken

Neben dem Tourismussektor werden insbesondere für erneuerbare Energien sowie für exportorientierte Produzenten von elektronischen Maschinen, Autoteilen und für Düngemittelhersteller sehenswerte Wachstumsraten erwartet. Auch die Bekleidungsproduzenten in Marokko blicken positiv auf die kommenden Monate.

Artikel weiterlesen

Der Libanon hofft auf Öl- und Gasexporte

Der Libanon erfreut sich fairer Ratings, einer stabilen, an den US-Dollar gekoppelten Währung und positiver Wachstumsraten. Nach einer Steigerung des realen BIP um jeweils 1,4% in den Jahren 2017 und 2018, wird für 2019 eine Zunahme um 2% erwartet.

Artikel weiterlesen

Türkei fährt Importe drastisch zurück

Vor allem der Verfall der Türkischen Lira führte zum Abbau des außenwirtschaftlichen Ungleichgewichts. Doch weiterhin muss ein hoher Schuldendienst geleistet werden. Die Finanzlage von Banken und Unternehmen sollte kritisch geprüft werden.

Artikel weiterlesen