„Für die deutsche Exportwirtschaft ist es essentiell, dass Abnehmer im Ausland Zugang zu langfristiger Investitionsfinanzierung erhalten, auch wenn lokale Kredite vielleicht nicht (mehr) zur Verfügung stehen.“

Die Finanzierung kleiner Auftragswerte bis 10 Mio EUR ist in den Fokus der Außenhandelsfinanzierer gerückt. Nun nutzt die ODDO BHF als erste Bank einen eigenen Zugang zum Onlineportal „SmaTiX“ der AKA. Das Start-up TraFinScout bietet einen einfachen, digitalen Prozess zur Beantragung dieser Finanzierungen.

Beitrag in der Gesamtausgabe (PDF)

Gerade in der aktuellen Pandemie sind innovative Lösungen in der Exportfinanzierung gefragt, heißt es in der gemeinsamen Presseerklärung von ODDO BHF und AKA. Für die deutsche Exportwirtschaft sei es essentiell, dass Abnehmer im Ausland Zugang zu langfristiger Investitionsfinanzierung erhalten, auch wenn lokale Kredite vielleicht nicht (mehr) zur Verfügung stünden.

Onlineportal erleichtert Antragstellung

SmaTiX (Small Ticket Express) ist eine vollautomatisierte und digitale Lösung für standardisierte Bestellerkredite mit niedrigerem Volumen. Über SmaTiX erhalten deutsche Exporteure schnell und unkompliziert verlässliche Finanzierungsangebote für Exporttransaktionen im Small-Ticket-Segment. Bisher war der Zugang zum SmaTiX-Onlineportal (https://www.smatix.de) nur direkt durch die Exporteure möglich. Ab sofort können die Berater im International Banking von ODDO BHF das Portal nutzen und Kreditanfragen während ihrer Beratung beim Exporteur direkt eingeben.

„Modernes Banking bedeutet, mit Partnern die jeweils beste Lösung für unsere Kunden zu finden. Die Kooperation mit der AKA ist hierfür ein zukunftsweisendes Beispiel“, erläutert Florian Witt, Geschäftsbereichsleiter International und Corporate Banking. „Mit unserem Angebot erweitern wir den Lösungsraum in der Absatzfinanzierung“, erläutert Matthias Wietbrock, Head of Export and Agency Finance bei der AKA. „Als Spezialkreditinstitut bieten wir im Schulterschluss mit unseren Gesellschafterbanken Lösungen für kleinere ECA-gedeckte Bestellerkredite an.“

Digitale Prozesse vereinfachen Abwicklung

TraFinScout (https://trafinscout.com/) setzt auf die Standardisierung von Verträgen und Prozessen. Dabei kooperiert das Unternehmen mit einer Fronting-Bank, die die Kredite ausreicht. Über digitale Antragswege können Bestellerkredite, aber auch Forfaitierungen beantragt ­werden. Auf dem Portal werden alle relevanten Informationen ausgetauscht. Für die Antragstellung reichen bereits ca. 15 Minuten aus. Ein indikatives Angebot erfolgt in der Regel innerhalb eines Tages nach Übermittlung des Antrags.

Die Kredite werden Herstellern von Investitionsgütern in Deutschland angeboten, wenn eine staatliche Exportkreditgarantie (z.B. Hermesdeckung) oder eine private Kreditversicherung (Single Risk Cover, z.B. von Coface, Atradius oder Euler Hermes) zur Verfügung steht. Die Finanzierungsbeträge reichen von 250.000 EUR für Forfaitierungen bzw. 500.000 EUR für Bestellerkredite bis zu 5 Mio EUR. Die Laufzeit liegt zwischen 24 und 60 Monaten. Banken können sich auch direkt mit dem Portal von TraFinScout verbinden oder dieses sogar im White Label nutzen.

gunther.schilling@faz-bm.de

www.faz-bm.de

Aktuelle Beiträge