Türkische Lira durch Zinsanhebung gestützt

Die Türkische Lira war am Ende zu stark gefallen. Mit einem beherzten Zinsschritt signalisierte die Türkische Zentralbank am gestrigen Abend Widerstand gegen eine weitere Abwertung. Der Zinssatz für Ausleihungen im späten Liquiditätsfenster wurde von 13,5% auf 16,5% erhöht.

Artikel weiterlesen

US-Handel trübt sich (scheinbar) ein

Unsicherheit im US-Handel. Die USA fahren ihre Bestellungen in Deutschland scheinbar zurück. Obwohl das reale BIP dort im ersten Quartal um 2,9% und die Warenimporte real um 4,9% gegenüber dem Vorjahr zulegten, gingen die deutschen Exporte in die USA in den ersten beiden Monaten um 0,8% gegenüber dem Vorjahr zurück.

Artikel weiterlesen

Digitales Management von exotischen Währungen

Die global ausgerichtete deutsche Wirtschaft mit ihren beeindruckenden Exportzahlen und die aktuelle Schwäche des Euro haben die Entwicklung von Plattformen zur globalen Abwicklung von Fremdwährungszahlungen begünstigt. Im Gespräch mit dem ExportManager berichtet Markus Renkes, Head FX4Cash Germany, über die Erfahrungen der Deutschen Bank mit ihrer ­Plattform in Deutschland. Welchen Nutzen können Kunden daraus ziehen? Gibt..

Artikel weiterlesen

Nebenwährungen sind keine Nebensache!

Die fortschreitende Globalisierung der Märkte spiegelt sich in den durchschnittlichen Tagesumsätzen der weltweiten Devisenmärkte: Sie stiegen seit 2004 um 176%. Der Löwenanteil entfällt nach wie vor auf den US-Dollar, doch mit rückläufiger Tendenz. Dagegen gewinnen Nebenwährungen deutlich an Boden. Russischer Rubel und Türkische Lira etwa verzehnfachten ihren Anteil in den vergangenen Jahren. Damit stellt sich..

Artikel weiterlesen

Handelsfinanzierung in Währungen der BRICS

Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika haben während ihres Gipfeltreffens in Delhi im März 2012 vereinbart, künftig ­Handelsströme und finanzierungen auch in ihren jeweiligen nationalen Währungen abzuwickeln. Ihre Entwicklungs und Außenhandelsbanken haben dazu entsprechende Verträge abgeschlossen. Damit unterstreichen die BRICS-Staaten ihren Anspruch, eine größere Rolle im Welthandel zu spielen und ihre Währungen allmählich den „traditionellen“..

Artikel weiterlesen

Zahlungsverkehr in exotischen Währungen

Brasilien, Malaysia, Tansania oder andere ferne Länder – wer dächte da nicht an entspannte Stunden unter Palmen an weißen Sandstränden? Die Entspannung ist allerdings schnell dahin, wenn man versucht, Zahlungen in den lokalen Währungen dieser Länder auszuführen. Devisenbestimmungen und aufwendige Formalitäten erschweren die Prozesse und machen diese Zahlungen zu zeit- und kostenintensiven Sondertransaktionen bei Unternehmen..

Artikel weiterlesen