Die Wirtschaft in der Türkei boomt. Und mit ihr die Nachfrage nach Maschinen und Anlagen. Deutsche Unternehmen, die den Markt erschließen oder ausbauen wollen, können auf der Fachmesse WIN – World of Industry Part 1 vom 2. bis 5. Februar 2012 die richtigen Kontakte knüpfen. Stolze Wachstumszahlen selbst in turbulenten Zeiten, Bindeglied zwischen Asien und Europa, ein ­großer Importeur von Maschinen: Die Türkei ist für die deutsche Wirtschaft ein wichtiger Partner und wird immer interessanter.

Von Wolfgang Lenarz, Geschäftsbereichsleiter Auslandsmessen, Deutsche Messe AG

Das Bruttoinlandsprodukt der Türkei ist in den vergangenen 20 Jahren jährlich um durchschnittlich 5% gewachsen. Allein in den letzten zwei Jahren hat es sich von 617 Mrd US$ auf 736 Mrd US$ erhöht. Auch für die kommenden Jahre rechnen Experten mit einem positiven Trend. Bis 2013 soll das Bruttoinlandsprodukt laut türkischer Regierung auf 913 Mrd US$ klettern. „Der kranke Mann am Bosporus“ hat sich zu einer der dynamischsten Volkswirtschaften entwickelt und rangiert unter den 20 größten weltweit.

Von der wachsenden Wirtschaft in der Türkei profitiert auch die deutsche Industrie und hier besonders der Maschinenbau: Als größter Handelspartner der Türkei bezieht Deutschland nicht nur Waren aus dem Land, sondern ist auch ein wichtiger Lieferant: Die Türkei rangiert auf Platz 15 der wichtigsten deutschen Ausfuhrländer. Deutschland ist neben Russland der Hauptlieferant für das Land am Bosporus.

Insgesamt importierte die Türkei nach staatlichen Angaben im Jahr 2010 Waren im Wert von 177,5 Mrd US$, bis 2013 soll dieser Wert auf 245 Mrd US$ steigen. Maschinen stehen an erster Stelle der Importe. Gemäß dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) bezieht die Türkei 36% ihrer Maschinen aus Deutschland – und das Potential ist bei weitem nicht ausgeschöpft.

Um als deutsches Unternehmen auf dem für viele bisher unbekannten Markt Fuß zu fassen, eignen sich besonders Messen als Sprungbrett. Speziell für die verarbeitende Industrie bietet sich in Istanbul die WIN – World of Industry Part 1 vom 2. bis 5. Februar 2012 an. Mit drei internationalen Leitmessen unter einem Dach bietet sie einen Überblick über die neuesten Technologien für den wachsenden Markt in der Türkei, dem Nahen Osten und Nordafrika. Gerade deutsche Maschinenbauer haben in dieser Region gute Chancen. Auf der WIN Part 1 stellten im ver­gangenen Jahr 685 Aussteller und 307 Mitaussteller aus 15 Ländern auf mehr als 24.000 Nettoquadratmetern Hallenfläche ihre Produkte vor. Allein 170 indische Aussteller präsentierten sich im Rahmen des Partnerlandes Indien. Die Messe zählte 45.000 Besucher aus der Türkei und den benachbarten Regionen. Eine ideale Plattform für deutsche Unternehmen, um sich im türkischen Markt zu etablieren.

Eine der drei Leitmessen, die Metal Working Eurasia, ist auf Maschinen und Anlagen zur Metallbearbe- und Verarbeitung spezialisiert. Der Bereich der Metallverarbeitung ist in der Türkei auf Wachstumskurs und hat sich seit der Weltwirtschaftskrise wieder gut erholt. Für deutsche Unternehmen ist der steigende Bedarf an qualitativ hochwertigen und technologischen Waren von besonderem Interesse. Mit ihren verschiedenen Bereichen deckt die Metal Working Eurasia alle Segmente der Werkzeugmaschinenindustrie ab: von den spanenden und umformenden Maschinen über Komponenten, Formenbau und feinmechanische Maschinen bis hin zu Testverfahren und Qualitätssicherung. Schon heute importiert die Türkei die meisten Maschinen aus Deutschland – Werkzeugmaschinen stehen dabei an oberster Stelle. Besonders die stark wachsende türkische Automobil- und Zulieferindustrie wird in den nächsten Jahren deutsche Produkte benötigen.

„Die Türkei ist ein wichtiger und interessanter Absatzmarkt für die deutschen Werkzeugmaschinenhersteller und hat sich sehr dynamisch entwickelt. Die Metalworking Eurasia bietet den deutschen Firmen eine gute Plattform, die Geschäftsbeziehungen mit ihren Kunden aus der Region zu pflegen und auszubauen. Fertigungstechnik ‚made in Germany‘ steht für innovative und technologisch führende Produkte. Die deutsche Werkzeugmaschinenbranche bietet ihren Partnern aus der türkischen Industrie Produkte, Lösungen und Dienstleistungen aus einer Hand. Hiervon können sich die Besucher der Metalworking Eurasia auf dem deutschen Gemeinschaftsstand überzeugen“, ergänzt Bernhard Geis vom Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Doch die metallschneidende und metallformende Industrie wäre ohne die Fügetechnik undenkbar. Denn diese Bereiche ergänzen sich und bilden eine wertvolle Einheit. So beherbergt die WIN – World of Industry in Istanbul die Welding Eurasia für Füge-, Schweiß- und Schneidetechnologien unter ihrem Dach als zweite internationale Leitmesse. Neben Maschinen präsentieren Firmen dort auch Systeme und Softwarelösungen. Gerade Technologien für das Schweißen und Zusammenfügen werden in den nächsten Jahren in der Türkei enormen Absatz finden: Das Land investiert zurzeit in die Automobilindustrie, in die Industrie für Haushaltsgeräte und den Schiffbau – Industrien, die ohne Schweiß- und Fügetechnologien nicht machbar sind.

Die dritte Leitmesse – Surface Treatment Eurasia – bringt die neuen Technologien des schnell wachsenden Marktes der Oberflächenbearbeitung mit Anwendern aus der Industrie zusammen. Sie zieht vor allem Besucher aus der Energie-, Elektro-, Bau- und Automobilbranche an, die sich über die Neuigkeiten der Oberflächenreinigung, Kunststoffbeschichtung, Galvanisierung oder Spezialbeschichtung informieren wollen. Abgerundet wird die WIN – World of Industry in Istanbul mit Konferenzen, Seminaren und Fachforen: Die Plattform Industrial Activities Summit bietet Besuchern und Ausstellern die Möglichkeit, sich über die neuesten Trends und Herausforderungen zu informieren und sich auszutauschen.

Deutsche Unternehmen haben auf der Messe vielfältige Möglichkeiten, sich dem türkischen Markt zu präsentieren. Eine davon ist der deutsche Gemeinschaftsstand auf der Metal Working Eurasia: Der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) unterstützt nicht nur die Messe, sondern auch zusammen mit dem VDMA und dem Nah- und Mittelost-Verein den offiziellen deutschen Pavillon, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie organisiert wird.

Die WIN – World of Industry wird von der Hannover Messe Bilesim Fuarcilik A.S., einer Tochtergesellschaft der Deutsche Messe AG, veranstaltet. Eine intensive Pressearbeit nicht nur in der Türkei, sondern auch in den Anrainerstaaten sowohl im Vorfeld als auch während der Messetage sichert den Ausstellern und ihren Produkten eine große Aufmerksamkeit. So profitieren deutsche Unternehmen von dem Angebot und den Leistungen der Messe und können sich dem türkischen Fachpublikum präsentieren. Für einen erfolgreichen Start im Wachstumsmarkt Türkei.

Kontakt: Wolfgang.Lenarz[at]messe.de

Aktuelle Beiträge