Die Türkei ist vielen Menschen vor allem als abwechslungsreiche Urlaubsregion mit einer großen kulturellen Vielfalt und kulina­rischen Genüssen bekannt. Das Land am Bosporus ist aber auch ein aufstrebender Markt für Unternehmen aus der Hightech­industrie. Daher lag es nahe, die Türkei für das kommende Jahr zum offiziellen Partner der weltweit wichtigsten ITK-Messe CeBIT und der deutschen ITK-Industrie zu ernennen.

Von Ernst Raue, Mitglied des Vorstands, Deutsche Messe AG

Mit der Türkei wird eine der wachstumsstärksten Nationen Europas auf der CeBIT 2011 in Hannover zu Gast sein. Die türkischen Unternehmen werden sich als engagierte und hochkompetente IT-Anbieter und -Anwender präsentieren und ihr enormes Potential unter Beweis stellen. Die umfassenden Kooperationsabkommen zwischen der Deutsche Messe AG und der Handelskammer Istanbul (ITO) sowie zwischen dem deutschen Hightechverband BITKOM und dem türkischen Branchenverband TÜBISAD wurden im Oktober 2010 in Istanbul unterzeichnet.

Die CeBIT 2011 bietet vom 1. bis 5. März für Aussteller und Besucher aus aller Welt die Möglichkeit, das Potential des türkischen ITK-Marktes zu nutzen und neue Kooperationen und Geschäftsmöglichkeiten zu erschließen. Die CeBIT verschafft den Ausstellern aus dem Partnerland eine einzigartige Sichtbarkeit im internationalen Markt und bewirkt nachhaltige Effekte, die zu Auftragseingängen in Milliardenhöhe führen können.

Eine ideale Basis für neues Geschäft bilden die langjährigen bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Türkei und der Bundesrepublik. „Deutschland ist seit vielen Jahren der wichtigste Handelspartner der Türkei“, sagt BITKOM-Vize­präsident Heinz Paul Bonn. „Mit ihrer Erfahrung in Europa und Asien sind türkische Unternehmen hochinteressante Kooperationspartner. Von einem stärkeren Austausch werden deutsche Firmen profitieren.“
Die Software AG ist beispielsweise seit 22 Jahren in der Türkei vertreten. Karl-Heinz Streibich, Vorsitzender des Vorstands der Software AG, betont: „Die Türkei ist heute einer der wachstumsstärksten IT-Märkte weltweit. Dass wir die Entscheidung der CeBIT für das Partnerland Türkei unterstützt haben, versteht sich vor diesem Hintergrund von selbst.“ Für Streibich ist die CeBIT die richtige Bühne, um im Hightechsektor gemeinsam voranzukommen: „Die CeBIT ist unser gemeinsamer Katalysator.“

Der türkische Markt für IT und Telekommunikation legt derzeit stark zu. Für 2010 rechnet das internationale Marktforschungsinstitut EITO mit einem Wachstum von 8% auf 20 Mrd Euro. Damit wächst die Türkei stärker als die meisten EU-Länder. Im vergangenen Jahr stieg das Umsatzvolumen trotz der Wirtschaftskrise um 2% auf 18 Mrd Euro. IT-Outsourcing und Investitionen in die Telekommunikationsinfrastruktur sind die wichtigsten Wachstumstreiber.

Deutschland wiederum präsentiert sich als attraktiver Partner für die türkische Wirtschaft: Mit einem Volumen von rund 140 Mrd Euro ist der deutsche ITK-Markt 2010 der größte Europas. IT-Services sind das wachstumsstärkste Segment.

Der ITK-Außenhandel zwischen Deutschland und der Türkei hatte zuletzt ein Volumen von 852 Mio Euro. Deutsche Unternehmen lieferten im Jahr 2009 ITK-Dienstleistungen für 98 Mio Euro in die Türkei. Türkische Anbieter exportierten umgekehrt Services für 85 Mio Euro, wie aus Daten der Deutschen Bundesbank hervorgeht. Der Außenhandel mit Hardware ist umfangreicher: Deutsche Anbieter exportierten im vergangenen Jahr ITK-Geräte und Systeme für 422 Mio Euro in die Türkei. Türkische Firmen exportierten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes Hardware für 247 Mio Euro nach Deutschland.

Ein Highlight im Partnerlandprogramm ist der Deutsch-Türkische ITK-Gipfel am Eröffnungstag der CeBIT 2011, zu dem hochrangige Regierungsmitglieder aus der Türkei und Deutschland erwartet werden. „Die CeBIT ist eine hervorragende Möglichkeit, um mit Politikern beider Länder über die Informationsgesellschaft von morgen zu sprechen“, sagt BITKOM-Vizepräsident Bonn. „Eine international abgestimmte Technologiepolitik wird immer wichtiger.“ TÜBISAD-Präsident Gürsoy ergänzt: „Der Vertrag, den wir mit BITKOM unterzeichnet haben, wird die strategische Bedeutung der ITK-Branche in der türkischen Wirtschaft weiter hervorheben. Deutschland ist seit vielen Jahren der wichtigste Handelspartner der Türkei. Das Handelsvolumen der beiden Länder beträgt 27,6 Mrd Euro, von denen bislang nur ein kleiner Teil der ITK zugeschrieben wird. Den Erfolg beider Länder aus Branchen wie Automobil, Chemie, Maschinenbau und Textilhandel möchten wir auch in der IT-Branche erreichen – und das vorhandene Potential effizient nutzen.“

Auf den Deutsch-Türkischen ITK-Gipfel folgen Expertenworkshops. „Die CeBIT bietet die beste Gelegenheit, um Kunden und Kooperationspartner anzusprechen. Wir wollen auch mittelständischen Unternehmen helfen, ihre internationalen Aktivitäten erfolgreich auszubauen“, erklärt Bonn.

Bereits seit mehr als 20 Jahren nehmen türkische IT-Unternehmen an der CeBIT in Hannover teil. 1989 startete die Türkei-präsenz mit zwei Ausstellern. Im „Partnerlandjahr“ 2011 werden mehr als 50 Unternehmen auf rund 3.500 qm Fläche erwartet. CeBIT-Partnerländer der vergangenen Jahre waren Spanien (2010), Kalifornien (2009), Frankreich (2008) und Russland (2007).

Kontakt: ernst.raue[at]messe.de

Aktuelle Beiträge