Deutschland ist eine bedeutende Exportnation und verdankt diese Stärke der Leistungsfähigkeit der deutschen Industrie. Das Auslandsgeschäft vieler Industriebranchen liegt bei über 50%, das zeigt, wie wichtig internationale Absatzmärkte für die deutsche Industrie sind. Messen wie die CeMAT, die Weltleitmesse der Intralogistik, und ihre sieben Satellitenmessen in China, Indien, Russland, Brasilien, Australien, Italien und der Türkei zielen darauf ab, Unternehmen auf diese Absatzmärkte zu begleiten.

Von Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter, Deutsche Messe AG

Beitrag als PDF (Download)

Die CeMAT wird seit 1982 als Weltleitmesse der Intralogistik veranstaltet – zunächst im Rahmen der HANNOVER MESSE, dann ab 2005 als eigenständige Messe. Auf einer Bruttoausstellungsfläche von 120.000 qm präsentieren alle zwei Jahre die führenden Branchengrößen ihre Produktpalette in Hannover.

Erfolg auf Auslandsmärkten

Bereits im Jahr 2000 wurde die erste CeMAT-Veranstaltung im Ausland organisiert: Die CeMAT ASIA in Schanghai. Sie war vom Start weg mit rund 100 Ausstellern ein sehr großer Erfolg und ist heute mit 460 Ausstellern auf einer Fläche von 47.000 qm die führende Intralogistikmesse im asiatischen Raum. Diese Erfolgsgeschichte wird in den nächsten Jahren fortgeschrieben, denn China wird ein wichtiger Absatzmarkt für die deutsche Industrie bleiben, insbesondere für die deutsche Intralogistik, die gegen den allgemeinen Trend bereits in den ersten Monaten des laufenden Jahres mehr Güter nach China exportiert hat als im vergangenen Jahr.

Ein weiterer wichtiger Markt ist Indien. Dieses Land zählt zu den weltweit größten Volkswirtschaften und hat damit mittel- und langfristig großes Potential. Die indischen Unternehmen orientieren sich dabei immer mehr an den Standards der Industrienationen und haben starkes Interesse an hochwertigen Produkten und Lösungen, um ihre Logistikprozesse effizienter zu steuern. Die CeMAT INDIA findet seit 2007 alljährlich an wechselnden Standorten statt. In diesem Jahr wird die CeMAT INDIA unter dem Dach der Industriemesse WIN INDIA in Neu-Delhi ausgerichtet.

Der Logistiksektor zählt in Indien seit Jahren zu den dynamischsten Branchen und wächst nach Expertenangaben jährlich um 15%. Wichtige Impulse erhält die Logistik durch die schnelle Entwicklung des Onlinehandels, der nach Angaben einer aktuellen DHL-Studie in Indien jährlich um 12% wächst. Darüber hinaus erlebt das Land eine starke Urbanisierung. Für die Versorgung der Städte müssen neue Logistikkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden. Auf der CeMAT INDIA 2015 werden mehr als 100 Unternehmen aus 14 Ländern Produkte und Lösungen für eine zukunftsorientierte Logistik präsentieren.

In Russland wird seit 2010 die CeMAT RUSSIA veranstaltet. Sie ist die größte In-tralogistikmesse des Landes. Mehr als 170 Aussteller präsentieren dort vom 22. bis zum 25. September in Moskau ihre Produkte und Lösungen für eine vernetzte und effiziente Steuerung der Logistikprozesse. Das sind weniger als im vergangenen Jahr, aber angesichts der wirtschaftlichen Sanktionen ist dieses Ergebnis äußerst zufriedenstellend. Denn der russische Logistikmarkt steht vor großen Herausforderungen: Das Warenvolumen ist im Vergleich zum Vorjahr um 8,2% gesunken. Diese Marktschwäche bietet aber auch Chancen für Unternehmen, die jetzt in den russischen Markt einsteigen möchten, denn Logistikflächen und entsprechendes Personal sind günstig zu haben.

In Südamerika findet seit 2011 in São Paulo die CeMAT SOUTH AMERICA im Zweijahresrhythmus statt. In diesem Jahr präsentierten mehr als 200 Aussteller ihre Produkte und Lösungen. In Brasilien ist – wie in anderen Ländern auch – der Onlinehandel Treiber der Logistik. Jeder vierte Einwohner Brasiliens kauft bereits im Internet. Da das Onlinegeschäft kürzere Produktlebenszyklen und schnellere Lieferzeiten voraussetzt, steigen die Anforderungen an die Logistiksysteme, denn Tempo und Genauigkeit verlangen einen hohen Automatisierungsgrad. Auch aufgrund seines großen Inlandsmarktes sowie relativ stabiler Rahmenbedingungen bleibt ganz Südamerika ein interessanter Markt für alle Anbieter von Logistik- und Intralogistiklösungen.

Mit der CeMAT AUSTRALIA ist die Deutsche Messe AG in diesem Jahr auch in Down Under vertreten. In Sydney wurde die Intralogistikmesse parallel zur CeBIT AUSTRALIA veranstaltet. Es gab viele Synergien zwischen diesen beiden Messen, da globale Logistikprozesse nur mit einer leistungsfähigen Software gesteuert werden können. Australien ist ein wichtiger Markt, vor allem für die Förderung von Rohstoffen und damit für Schüttguttechnologie, aber auch für Flughafenlogistik, Versandhandel und Konsumgüter-umschlag. Zur Premierenveranstaltung kamen mehr als 100 Aussteller.

Neben den CeMAT-Events werden zwei weitere Intralogistikmessen in Europa angeboten: Die Intralogistika Italia, die erstmals im Mai 2015 in Mailand parallel zur Ipack-Ima veranstaltet wurde, sowie die Materials Handling Eurasia, die alljährlich unter dem Dach der WIN in Istanbul ausgerichtet wird.

Messepräsenz erschließt Netzwerke

Mit diesen sieben Satellitenmessen der CeMAT in Hannover können auslandsorientierte Unternehmen durch ihre Messepräsenz eine sehr große Bandbreite an Ländern und Regionen erreichen. Nur die wenigsten Unternehmen gehen auf alle CeMAT-Veranstaltungen. Aber es gibt Firmen, die seit vielen Jahren neben der CeMAT in Hannover weitere CeMAT-Messen buchen und damit von der internationalen Kompetenz und dem Know-how der Deutsche Messe AG profitieren.

Ein hoher Messestandard ist sowohl in Schanghai und Moskau als auch in Neu-Delhi oder São Paulo zu erwarten. Unternehmen können entscheiden, ob sie mit einem Individualstand oder als Teil des International Pavillon vertreten sein möchten. Diese Gemeinschaftsstände bieten insbesondere KMUs eine hervorragende und kostengünstige Möglichkeit, einen neuen Markt zu erschließen. Das Messenetzwerk und insbesondere das CeMAT-Netzwerk werden auch in Zukunft konsequent weiter ausgebaut und den Unternehmen dabei helfen, neue Absatzmärkte zu öffnen.

Kontakt: wolfgang.pech@messe.de

Aktuelle Beiträge