Einheitliche Software ist in international organisierten Unternehmen ein wichtiger Baustein zur Standardisierung der Zusammen­arbeit. Doch die meist von US-amerikanischen Herstellern bezogenen Produkte bedürfen auch der exportrechtlichen Prüfung. Darf ein deutscher Konzern seinen weltweiten Konzerntöchtern gelistete Bürosoftware durch verschlüsselten Onlinezugriff zur ­Verfügung stellen? Oder handelt es sich dabei um einen Export, der einer Exportgenehmigung der USA oder Deutschlands bedarf?