Das Exportkontrollrecht der EU wird verschärft. Der Kreis der genehmigungspflichtigen Dual-Use-Güter dürfte um elektronische Überwachungstechnologien, die zur „internen Repression im Zielland“ genutzt werden können, erweitert werden. Auch auf den Handel mit einzelnen Ländern nimmt die Politik durch die Genehmigungspraxis von Rüstungsexporten und Sanktionen Einfluss. IT-gestützte Lösungen helfen Exporteuren, aktuelle Exportkontrollvorschriften kosteneffizient einzuhalten.