Der weltweite Handel wächst- und wird komplexer

Der deutsche Außenhandel hat 2014 mit einem Umsatz von 2.050 Mrd EUR einen neuen Höchstwert erreicht. Laut dem HSBC Trade Forecast werden die deutschen Exporte auch in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Während langfristig Asien der größte Wachstumstreiber sein wird, steigt aufgrund der Fortschritte bei den laufenden Verhandlungen zu globalen Handelsabkommen auch die Bedeutung von..

Artikel weiterlesen

Portugal und Spanien auf gutem Weg

Nach einer zweijährigen Rezession befindet sich Portugal seit 2014 wieder auf Wachstumskurs. Gestützt wird der Aufschwung vom privaten Konsum, der das wachsende Verbrauchervertrauen widerspiegelt. Spanien konnte die negativen Wachstumszahlen im vergangenen Jahr ebenfalls hinter sich lassen. Dort hat sich der Aufschwung dank der besseren Konditionen auf den Kapitalmärkten, der guten Entwicklung der Ausfuhren sowie der..

Artikel weiterlesen

Westeuropa: Zahlungsmoral mit gemischtem Bild

Nachdem wir in der Mai-Ausgabe die Zahlungsmoral in- und ausländischer Geschäftspartner in Osteuropa für Sie untersucht haben, schauen wir nun im Atradius Zahlungsmoralbarometer auf das aktuelle Zahlungsverhalten von Unternehmen in West­europa. Dazu wurden im ersten Quartal 2015 insgesamt über 2.700 Firmen aus Deutschland, Dänemark, Schweden, den Nieder­landen, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Irland, Spanien,..

Artikel weiterlesen

Rumänien: Aufblühende Wirtschaft mit Altlasten

Rumänien erlebt derzeit ein robustes Wachstum, das vor dem Hintergrund verbesserter Arbeitsmarktbedingungen, niedriger ­Inflation und einer konjunkturstützenden Haushalts- und Finanzpolitik zunehmend durch die Binnennachfrage getragen wird. Die preisliche Wettbewerbsfähigkeit unterstützt die Exporte. Das Land bleibt jedoch weiterhin anfällig für eine plötzliche Änderung der externen Rahmenbedingungen.

Artikel weiterlesen

Unternehmen wollen im Ausland wachsen

Die meisten Unternehmen des deutschen Mittelstandes haben die Grenzen des Heimatmarktes bereits erreicht und können dort nur noch durch Innovationen oder Zukäufe wachsen. Daher steht die Erschließung neuer Auslandsmärkte bei diesen Unternehmen im Fokus der Wachstumsstrategie. Das zeigt eine vom Bielefelder Marktforschungsinstitut Interrogare im Auftrag der HypoVereinsbank durchgeführte repräsentative Studie unter 745 Unternehmen.

Artikel weiterlesen

Türkei trotzt Wachstumsrückgang interessant

Das in früheren Jahren fulminante Wirtschaftswachstum in der von Krisenherden umgebenen Türkei ist zurückgegangen. Doch die Regierung gibt ihre ehrgeizigen Wachstumsziele für das 100-jährige Jubiläum der Republik im Jahr 2023 nicht auf. Sie wird in vielen Bereichen Milliarden investieren. Für deutsche Unternehmen bieten sich etwa bei den erneuerbaren Energien, in der Medizintechnik und generell hinsichtlich..

Artikel weiterlesen

Belarus: Neue Balance zwischen Ost und West

Zwei aktuelle Ereignisse haben Belarus, besser bekannt als Weißrussland, jüngst ins Blickfeld des deutschen Mittelstands gerückt: zum einen die Bildung der Eurasischen Wirtschaftsunion, der neben Belarus und Russland auch Kasachstan, Armenien und Kirgistan angehören, zum anderen die neue Rolle von Präsident Lukaschenko. Als Gastgeber der Friedensverhandlungen zwischen Russland und der Ukraine wurde er zu einem..

Artikel weiterlesen

Importakkreditiv als Finanzierungslösung

Seit mehr als zehn Jahren ist die AXDIA International GmbH als zuverlässiger Partner des internationalen Einzelhandels bekannt. Im Fokus ihrer beiden IT- und Unterhaltungselektronik-marken ODYS und DYON stehen Warengruppen wie Tablet-PCs, LED-TVs, Smart-Home-Lösungen sowie Audioprodukte. Der Import dieser Produkte aus den Herstellerländern ist für das Unternehmen in der Abwicklung jedoch mit Risiken verbunden.

Artikel weiterlesen

Modeimporte maßgeschneidert finanzieren

Im Onlinehandel mit Modeartikeln sind Importe aus süd- und westeuropäischen Ländern wie Spanien, Portugal, Frankreich und ­Italien beliebt. Der bürokratische Aufwand für die Importabwicklung innerhalb der EU ist gering, daher nutzen vor allem kleinere Firmen diesen Weg zur Erweiterung ihres Angebots. Mit einer passgenauen Finanzierung können kleinere und mittelständische Importeure außerdem Konditionenvorteile bei den Lieferanten..

Artikel weiterlesen