Mexiko drohen schwere Zeiten

Nach der Präsidentschaftswahl in den USA blickt Mexiko mit Sorge auf den politischen Wechsel im nördlichen Nachbarland. Die Analysten von Coface rechnen im aktuellen „Panorama“ nach einem überdurchschnittlichen Wachstum im vergangenen Jahr für 2016 und 2017 mit einer schwächeren Entwicklung. Dazu tragen auch der niedrige Ölpreis und die Abwertung des ­Mexikanischen Peso bei. Von Gunther..

Artikel weiterlesen

Amerikas Unternehmen im Preistief

Anhaltend niedrige Rohstoffpreise haben die Zahlungsmoral der nordamerikanischen Unternehmen verschlechtert. Im aktuellen Zahlungsmoralbarometer des Kreditversicherers Atradius berichteten die befragten Unternehmen in den USA, Kanada, Mexiko und Brasilien von zunehmenden Zahlungsverzögerungen. Viele Firmen wollen mit einem strengeren Forderungsmanagement gegensteuern. Von Andreas Tesch, Chief Market Officer, Atradius Kreditversicherung

Artikel weiterlesen

Argentinien nimmt Anlauf zu neuem Wachstum

Viele Jahre folgte die Wirtschaftspolitik in Argentinien protektionistischen Maximen. Durch einen Schuldenstreit war das Land zudem von den internationalen Kapitalmärkten abgeschnitten. Die Regierung Mauricio Macris hat einen Kurswechsel vollzogen und Argentinien geöffnet. Hierdurch und aufgrund vielfältiger Infrastrukturprojekte bieten sich für Unternehmen aus Deutschland neue Möglichkeiten. Von Thomas Schröder Strukturierte Außenhandelsfinanzierung, BHF-BANK

Artikel weiterlesen

Stresstest für die US-Demokratie

Die Nachricht vom Wahlsieg Donald Trumps war gerade einmal zwölf Stunden alt, als sich die Teilnehmer am Vorabendempfang der „10. Transatlantischen Jahreswirtschaftskonferenz“ im Commerzbank-Tower versammelten. In der Jubiläumsveranstaltung von AmCham Germany und FRANKFURT BUSINESS MEDIA am 9. und 10. November 2016 überwog vorsichtiger Optimismus, dass die Checks and Balances zu einer pragmatischen Anpassung der Wahlkampfaussagen..

Artikel weiterlesen

Exporteure setzen auf politische Vernunft

Die Premiere des „Deutschen Exporttages“ am 28. November 2016 in der IHK Frankfurt am Main stieß auf reges Interesse – nicht nur bei den gut 200 Teilnehmern, sondern auch in der britischen Regierung. Handelsminister Liam Fox warb in seinem Grußwort an die Exportmanager für freien Handel und eine enge Zusammenarbeit zwischen Großbritannien und Deutschland. Auch..

Artikel weiterlesen

Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran, die Anforderungen an die Marktteilnehmer hinsichtlich vollautomatisierter ­End-to-End-Prozesse nehmen kontinuierlich zu. Auch alle Bankdienstleistungen werden davon beeinflusst. Die Digitalisierung ­erfordert Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette: vom Einkauf bis zum Verkauf. International tätige Unternehmen können dabei Plattformlösungen für Finanzierungen nutzen. Von Maria Henritzi, Produktspezialistin Trade Finance, Deutsche Bank AG

Artikel weiterlesen

„Besonders konstruiert“ in den USA und Deutschland

Am 11. Oktober 2016 fand in Frankfurt am Main das Seminar „Export Control Compliance Update 2016“ von BIS und BAFA statt. Bei den Neuerungen ging es u. a. darum, wann Güter „besonders konstruiert für militärische Zwecke“ sind. Es gibt hier erstaunliche Unterschiede zwischen der Auslegung in den USA und in Deutschland. Was bedeuten die unterschiedlichen..

Artikel weiterlesen

Aktuelle Rechtsänderungen in der Exportkontrolle

Die rechtskonforme Anwendung aller Vorgaben im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht setzt voraus, dass die regelmäßigen ­Änderungen in diesem Rechtsgebiet in der Exportabwicklung Berücksichtigung finden. Dazu müssen u.a. die richtigen Warennummern verwendet, Dual-Use-Listen und Lizenzierungspflichten geprüft und Endverbleibserklärungen beschafft werden. Der nachfolgende Artikel gibt einen Überblick über wichtige aktuelle Änderungen. Von Corinna Tamminga, Beraterin für Zoll und..

Artikel weiterlesen

Europäische Unternehmen sparen an Compliance

Um ihren Warenexport sicher, risikoarm und effizient abwickeln zu können, müssen Exporteure in Software und Programme investieren – dies ist ein Ergebnis der aktuellen Umfrage, die der Systemanbieter Amber Road in sechs europäischen Ländern bei insgesamt 450 KMU und multinationalen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen durchführte. Auch kleinere Unternehmen sollten die Automatisierung der globalen Trade-Compliance in..

Artikel weiterlesen