Rumänien: Wachstumsstar in Südosteuropa

Mit einer Wachstumsrate von 3,5% war Rumänien 2013 einer der europäischen Konjunkturmotoren. In den ersten drei Quartalen 2014 stieg das BIP im Vorjahresvergleich um 2,8% und dürfte nach Einschätzung der nationalen Prognosekommission CNP im Gesamtjahr eine Wachstumsrate von 2,6% erreichen. Nun haben die Rumänen mit der Wahl eines neuen Staatspräsidenten politisch die Weichen neu gestellt..

Artikel weiterlesen

Türkei leidet unter Währungsrisiken und Konflikten

Auf politische und soziale Veränderungen der jüngsten Zeit reagiert Coface mit wesentlichen Herabstufungen in der Bewertung einiger Länder. Damit trägt der internationale Kreditversicherer den Beeinträchtigungen für Unternehmen in diesen ­Ländern Rechnung. Die Türkei, Russland und Venezuela stehen nach Einschätzung von Coface vor finanzwirtschaftlichen und politischen Herausforderungen.

Artikel weiterlesen

Ungarn: wirtschaftlicher Erfolg nicht ohne Risiken

Der Überschuss in der Leistungsbilanz und das mit ihm einhergehende komfortable Niveau der Währungsreserven (etwa vier ­Monatsimporte) führen zu einer guten Liquiditätsausstattung und einer akzeptablen Höhe der kurzfristigen Schulden. Verbunden mit der Mitgliedschaft in der Europäischen Union (EU) und ihrer Freizügigkeit von Waren und Kapital sorgen diese Faktoren für eine Einschätzung des kurzfristigen politischen Risikos..

Artikel weiterlesen

Wachstum durch Kooperation mit den USA

Kurz nach den Kongresswahlen in den USA blickten die Redner der Transatlantischen Jahreswirtschaftskonferenz am 12.11.2014 auf den aktuellen Stand der Beziehungen zwischen Deutschland und den USA. Im Fokus stand die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP. In ihr sahen die Redner eine einmalige Chance für zusätzliches Wachstum in der EU und für eine ­Weichenstellung zur technologischen..

Artikel weiterlesen

Unternehmen sehen TTIP mit gemischten Gefühlen

Die meisten Unternehmen rechnen durch das Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) ­zwischen den USA und der EU nicht mit positiven Effekten für ihre Beschäftigungsentwicklung und finanzielle Performance. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Softwareunternehmens AEB und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart. Unter www.aeb.de/gtm-studie ist die „Global Trade Management Agenda 2015“..

Artikel weiterlesen

Aktuelles zum Akkreditivgeschäft

Das Dokumentenakkreditiv zählt zu den sichersten Zahlungsformen im internationalen Handel, doch das Instrument hat auch seine Schwächen und Tücken, und es erfordert eine sehr gute Handhabung der Dokumente. Um dies zu fördern, richten die Interna-tionale Handelskammer (ICC) Deutschland und die BHF-BANK gemeinsam jedes Jahr in Frankfurt am Main eine Veranstaltung aus, in der Praktiker aus..

Artikel weiterlesen

Maschinenbau profitiert von Südosteuropas Märkten

Für die Exporte der deutschen Maschinenbaubranche sind die aufstrebenden Länder im Südosten Europas ein Wachstumsmotor. Gerade im Maschinenbau ist es wichtig, nicht nur Investitionsgüter zu liefern, sondern auch im Exportland die schnelle Versorgung mit Ersatzteilen sicherzustellen. Bei der Finanzierung von Ersatzteillagern bei den Vertriebs- und Servicepartnern kann Finetrading als Finanzierungsinstrument für beide Seiten Vorteile bringen.

Artikel weiterlesen

Garantien entlang der Wertschöpfungskette

Auf dem Firmengelände der Gerhard Schubert GmbH in Crailsheim entstehen rund 120 Verpackungsanlagen pro Jahr. Seit 1966 stellt das Unternehmen hier flexible Maschinen zum Befüllen, Verschließen, Etikettieren oder Palettieren verschiedener Produkte her. Aus der hohen Komplexität der internationalen Handelsgeschäfte des Unternehmens ergibt sich eine Reihe von Risiken. Daher nutzt das Unternehmen verschiedene Garantien entlang der..

Artikel weiterlesen

Auswirkungen geänderter Dual- Use- Güterpositionen

Ende Dezember 2014 wird eine Änderungsverordnung zur Dual-Use-Verordnung (DUV-Novelle) in Kraft treten, mit der zahlreiche Positionen der Dual-Use-Güterliste (Anhang I zur Dual-Use-VO) abgeändert werden. Was bedeuten diese Änderungen der Güter­listenpositionen? Dies wird vor allem anhand der wichtigsten Änderungen bzgl. Frequenzumwandlern, Ventilen und Pumpen und der dazu ergangenen neuen deutschen Allgemeingenehmigungen 14 und 17 verdeutlicht.

Artikel weiterlesen