Afrikanische Länder mit positivem Ausblick

Die Vorzeichen haben gewechselt: Während sich die Aussichten für die Industrieländer bessern, bleibt die Lage in wichtigen ­Schwellenländern angespannt. Die Entwicklung der Länderrisiken stand auf der Country Risk Conference von Coface in Paris am 21. Januar 2014 im Fokus. Vier afrikanische Länder gehören zu den Gewinnern der aktuellen Risikoeinschätzung. Über die Geschäftschancen in afrikanischen Märkten..

Artikel weiterlesen

Westafrika mit moderaten Finanzierungsrisiken

In vielen westafrikanischen Ländern boomt die Wirtschaft. Für deutsche Unternehmen locken gute Geschäftschancen. Doch mit welchen Risiken muss gerechnet werden? Der Kreditversicherer Credimundi nimmt vier bedeutende Länder der Region – Senegal, die Elfenbeinküste, Ghana und Nigeria – unter die Lupe und bewertet jeweils die kurzfristigen politischen bzw. finanziellen ­Risiken.

Artikel weiterlesen

Mosambik hat großes Potential

Lange Zeit stand Mosambik nicht an oberer Stelle auf der Liste deutscher Investoren. Andere Länder Afrikas boten viel mehr ­Möglichkeiten als die ehemalige portugiesische Kolonie an Afrikas Ostküste, die sich nur langsam von den schweren Folgen des bis 1992 andauernden Bürgerkriegs erholte. Umso positiver fällt der Wandel in den vergangenen zehn Jahren auf. Stetig steigendes..

Artikel weiterlesen

Maschinenbau im internationalen Wettbewerb

Es lag nicht zuletzt am Maschinenbau, dass die deutsche Wirtschaft vergleichsweise gut durch die Finanz- und Euro-Krise kam. Wie erfolgreich die deutschen Maschinenbauunternehmen sind, zeigt der extrem hohe Exportanteil. Die Branche erwirtschaftete 2012 allein 149 Mrd EUR (72% ihres Gesamtumsatzes) im Export, vor allem mit China, den USA und Frankreich. Ein Naturgesetz ist dieser Erfolg..

Artikel weiterlesen

Afrika und das Risiko, den Bus zu verpassen

Bushaltestellen in afrikanischen Großstädten gelten gemeinhin als unsicheres Terrain. Daher staunte ein westlicher Manager nicht schlecht, als er einen chinesischen Geschäftsmann mit Aktentasche an einer Haltestelle im nigerianischen Lagos auf den Bus warten sah. Es war wohl diese Anekdote, die den rund 120 Teilnehmern der Tagung „Managing Risk in Africa“ am deutlichsten vor Augen führte,..

Artikel weiterlesen

Länderstrategien und geeignete Produkte für Afrika

Die Erschließung afrikanischer Märkte erfordert eine gründliche Vorbereitung und eine individuelle Strategie für einzelne Zielländer. Eine hohe Zahlungsbereitschaft für importierte Produkte bietet deutschen Unternehmen gute Absatzchancen und begrenzt die Zahlungsausfallrisiken. Marc Zander, Director von XCOM Africa, sprach mit dem ExportManager über seine ­Beratungserfahrungen.

Artikel weiterlesen

Teilaussetzung des Iran- Embargos

Der am 24. November 2013 zwischen der sogenannten E3/EU+3-Gruppe (die einflussreichsten EU-Staaten Vereinigtes Königreich, Frankreich und Deutschland + China, Russland, USA) und dem Iran in Genf vereinbarte gemeinsame Aktionsplan („Joint Plan of Action“) ist mit Wirkung ab dem 20. Januar 2014 in der EU umgesetzt worden. Damit ist nach Jahren kontinuierlicher Verschärfungen des Iran-Embargos zum..

Artikel weiterlesen

Grenzen für den US- Verfassungsschutz

Nach den Protesten der deutschen Regierung gegen Datensammlungen der NSA ist Bahnbrechendes geschehen: Im Dezember 2013 erklärte ein U.S. District Court diese Datensammlungen für verfassungswidrig, und gleichzeitig legte eine Expertengruppe dem ­US-Präsidenten ­Empfehlungen für die Reform der Arbeit des US-Verfassungsschutzes vor. Am 17. Januar 2014 unterschrieb der US-Präsident einen Erlass, mit dem ein Teil dieser..

Artikel weiterlesen