Länderrisiken nähern sich an

Im Länderrating von Coface nähern sich die Schwellenländer immer stärker den Industrieländern an. Vor der Krise war das niedrigste Rating bei den Industrieländern A2, eine Bewertung, die zu diesem Zeitpunkt lediglich von neun Schwellenländern erreicht oder übertroffen wurde. Die jüngsten Länderratings präsentierte Coface auf einer Länderrisikokonferenz am 17. Januar 2011 in Paris. Auf dem Kongress..

Artikel weiterlesen

Industriezone KIZAD- Abu Dhabis Zukunftsprojekt

Es ist noch nicht lange her, da haben die negativen Schlagzeilen aus Dubai das Bild der Region bestimmt. Auch wenn die Krise um Dubai noch nicht vergessen ist und die Ungleichgewichte am Immobilienmarkt sicherlich noch für eine Weile bestehen bleiben ­werden, so waren in den vergangenen Wochen doch vermehrt positive Nachrichten zu hören. Ein genauer..

Artikel weiterlesen

Indonesien mit solidem Aufwärtstrend

Indonesien gewinnt als Absatzmarkt und Investitionsstandort zunehmend an Attraktivität. Für 2011 wird ein reales BIP-Wachstum von 6,3% erwartet, das Pro-Kopf-Einkommen könnte erstmals die Grenze von 3.000 US$ durchbrechen. Ausländische Hersteller von Konsumgütern können von didser Entwicklung besonders profitieren, da der private Konsum das Rückgrat der indonesischen Volkswirtschaft bildet.

Artikel weiterlesen

Roundtable Iran- Embargo

Mit dem Inkrafttreten der Iran-Embargo-Verordnung der EU am 27. Oktober 2010 wurden die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und dem Iran stark eingeschränkt. Im Unterschied zu den USA können allerdings europäische bzw. deutsche Unternehmen immer noch Geschäfte in vielen erlaubten Bereichen mit iranischen Geschäftspartnern machen. Das gesetzeskonforme Handeln stellt jedoch Unternehmen vor große Herausforderungen und ist mit..

Artikel weiterlesen

Export- und Projektfinanzierung in Abu Dhabi

Die KfW IPEX-Bank hat im November 2010 offiziell ihre Repräsentanz in Abu Dhabi eröffnet. Sie kann auf langjährige Erfahrungen der KfW bauen, die seit Mitte der siebziger Jahre in der Golfregion aktiv ist. Büroleiter Klaus Sander erläutert die besondere wirtschaftliche Stärke Abu Dhabis und nennt die Bereiche, in denen sich interessante Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen..

Artikel weiterlesen

Forderungseinzug in China mit Hindernissen

China ist mit einem Anteil von 8,5% an den weltweiten Exporten von Waren und Dienstleistungen einer der führenden Anbieter auf dem Weltmarkt. Gleichzeitig zählt China inzwischen zu den größten Importländern der Welt. Vor allem Deutschland profitiert von der dortigen Nachfrage. Doch ein Erfolg wird das Exportgeschäft erst, wenn der Kunde gezahlt hat. Sonst muss man..

Artikel weiterlesen

Banken müssen das US- Iran- Embargo beachten!

Die Europäisch-Iranische Handelsbank (EIH) ist auf US-Sanktionslisten – aber nicht auf EU-Listen – verzeichnet. Dadurch stellen sich schwierige Rechtsfragen für deutsche Banken, die unter den Iranian Financial Sanctions Regulations (IFSR) an Brisanz ­gewinnen: Für Banken, welche die Geschäftsbeziehung zur EIH fortsetzen, könnten US-Sanktionen wegen dieses Verstoßes gegen das US-Embargo drohen. Oder kann dies etwa durch..

Artikel weiterlesen

Aufhebung der Irak- Sanktionen

Nahezu unbemerkt von einer breiten Öffentlichkeit hat der UN-Sicherheitsrat am 15. Dezember 2010 drei Resolutionen betreffend den Irak angenommen, die – rechtlich – eine weitere Normalisierung der Situation des Landes herbeiführen. Für die deutsche Exportwirtschaft bietet sich damit die Gelegenheit, den Irak wieder stärker in den Fokus zu nehmen, vorbehaltlich der angespannten Sicherheitslage.

Artikel weiterlesen

EuGH billigt Sanktionswirkung der Umsatzsteuer

In den ersten elf Monaten des Jahres 2010 haben sich mehr als 60% des deutschen Außenhandels mit anderen EU-Ländern vollzogen. Anstatt von Im- und Export wird dabei bekanntermaßen von innergemeinschaftlichen Lieferungen und Erwerben gesprochen. Die Teilnahme am innergemeinschaftlichen Warenhandel führt zu einer Vielzahl von umsatzsteuerlichen Obliegenheiten, wobei der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Verletzung umsatzsteuerlicher Pflichten..

Artikel weiterlesen