Die südkoreanische Wirtschaft konnte 2018 noch um 2,7% zulegen. Der Export stieg um 5,5%, im Dezember verzeichnete er jedoch ein Minus von 1,3%. Zum Großteil dürfte der jüngste Rückgang auf das Absinken der chinesischen Importe um 7,6% im Dezember zurückzuführen sein.

Deutsche Exporte nach Südkorea

(Veränderung gegenüber Vorjahr in %)

Quelle: Statistisches Bundesamt

Deutsche Absatzflaute hält an

Deutschlands Handel mit Südkorea hat sich in den vergangenen beiden Jahren kaum verändert. Einem Anstieg der Exporte um 1,3% 2017 folgte 2018 ein Rückgang um 1,1%. In den beiden letzten Monaten des Jahres sanken die Exporte jedoch um 9,4% bzw. 16,1%. Dies könnte eine stärkere Verringerung einleiten, wie sie auch schon 2016 mit einem Minus von 3,6% stattgefunden hat. Im Januar 2019 verringerten sich die deutschen Exporte nach Südkorea um weitere 8,6% und ließen den Sechsmonatsdurchschnitt auf 5,2% sinken.

Anders sieht es aktuell auf der Importseite aus. Im Gesamtjahr erhöhte sich die deutsche Einfuhr aus Südkorea um 7,2%. Einen wesentlichen Beitrag (44% des Zuwachses) leistete das außerordentliche Plus von 48,1% im Dezember. Im Januar 2019 betrug der Importzuwachs 9,9%.

Nachbarstaaten ebenfalls betroffen

Auch die deutschen Exporte nach Taiwan erlebten im Dezember 2018 einen starken Rückgang um 20,1%, der Januar 2019 sah ein weiteres Minus von 7,0%. Im Gesamtjahr 2018 wurde noch ein Plus von 2,4% erzielt. Etwas besser sah es in Japan aus. Dorthin erhöhten sich die deutschen Exporte im Dezember um 1,9% und im Januar 2019 sogar um 22,2%. Im Gesamtjahr 2018 betrug der Anstieg 4,6%.

Handelsströme verlagern sich

Aufhorchen lassen unterdessen die Wachstumsraten der deutschen Exporte auf den Philippinen und in Vietnam. Dort stiegen die Werte im Dezember um 81,2% bzw. 29,4%. Für das Gesamtjahr wurde für die Philippinen ein Plus von 26,5% und für Vietnam eines von 18,3% ausgewiesen. Im Januar 2019 konnten deutsche Exporteure auf den Philippinen ihren Absatz um 72,6% steigern, in Vietnam ging er dagegen um 14,6% zurück. Die deutschen Exporte nach Asien zeigen aktuell größere Schwankungen, aber weiterhin eine positive Entwicklung. Sie folgen damit auch dem Trend zunehmender ausländischer Direktinvestitionen in der Region.